De | En

Bücher

Das Recht auf sich selbst.

Bedrohte Privatsphäre im Spannungsfeld zwischen Sicherheit und Freiheit (2003)

Welche Risiken und welche Chancen bergen die sukzessive internationale Rechtsvereinheitlichung und der globale Datenaustausch für die Privatsphäre des Einzelnen? Wie stark und in welcher Weise wirken der technische und der naturwissenschaftliche Fortschritt auf die Privatsphäre? Die Zürcher Progress Foundation hat sich mit diesen Themen in mehreren geschlossenen Workshops und öffentlichen Economic Conferences auseinandergesetzt. Texte, die an diesen Veranstaltungen diskutiert und Referate, die dort gehalten wurden, werden nun zusammen mit Originalbeiträgen zu einem Sammelband vereint. Das Buch will in einer Zeit von staatlicher Umverteilung, Zentralisierung und Überwachung ein Zeichen für den Wert des Privaten setzen. Ausgangspunkt ist eine klassisch-liberale Haltung, welche sich für die nachhaltige Stärkung einer auf Wettbewerb, Privateigentum und Verantwortung beruhenden Zivilgesellschaft einsetzt.


Herausgeber:
Konrad Hummler
Gerhard Schwarz

Weitere Autoren:
Josef Ackermann
Hannah Arendt
Louis D. Brandeis
Alexis de Tocqueville
Richard A. Epstein
Edwin J. Feulner
Peter Koslowski
Richard W. Rahn
Beat Rudin
Bernhard Ruetz
Suzette Sandoz
Rainer J. Schweizer
Gabriele Siegert

Verlag: NZZ Verlag
Erscheinungsjahr: 2003
Preis: CHF 48.00
ISBN: 3-03823-052-9