De | En

Bücher

Neidökonomie

Wirtschaftspolitische Aspekte eines Lasters (2000)

In der altgriechischen Vorstellung können selbst Götter neidisch sein. Der Sammelband "Neidökonomie" geht der Bedeutung des Neids in Wirtschaft und Wirtschaftspolitik nach. Neben zwei längeren, hier erstmals veröffentlichten Aufsätzen von Erich Weede und Ernst Fehr enthält er eine Auswahl von exemplarischen Texten zum Thema - von Helmut Schoeck, Gonzalo Fernández de la Mora, John Rawls und Friedrich August von Hayek. Sie sind alle mit einer Zusammenfassung in Deutsch und Englisch versehen. Robert Nef und Gerhard Schwarz als Herausgeber haben situierende Essays sowie eine facettenreiche Zitatenlese zum Thema Neid beigesteuert. Auch wenn das Buch weder eine eigentliche ökonomische Theorie des Neids entwickelt noch die Frage, ob der Neid den Fortschritt eher voranbringt oder behindert, endgültig beantworten kann, beleuchtet es doch die verschiedensten Aspekte dieses Lasters aus soziologischer, ökonomischer und philosophischer Sicht.


Herausgeber:
Robert Nef
Gerhard Schwarz

Weitere Autoren:
Ernst Fehr
Gonzalo Fernández de la Mora
John Rawls
Helmut Schoeck
Friedrich A. von Hayek
Erich Weede

Verlag: NZZ Verlag
Erscheinungsjahr: 2000
Preis: CHF 48.00
ISBN: 3-85823-859-7

> Buch beim NZZ-Verlag online bestellen


Resonanz

"Der Neid. Motor oder Bremse der Gesellschaft"
Dr. Alfred Zänker, MUT - Forum für Kultur, Politik und Geschichte, August 2001
download PDF (1504 KB)


"Folgenschwerer Neid"
Daniel Brühlmeier, Neue Zürcher Zeitung, 11.05.2001
download PDF (99 KB)